Erinnerungsbilder – Erinnerungen zum Mitnehmen

Erinnerungsbilder

Erinnerungsbilder haben unterschiedliche Bezeichnungen: Trauerbilder, Gedenkbilder, Sterbebilder, Totenbildchen, Sterbebildchen – früher auch Totenzettel oder Sterbezettel. Sie sind ein fester Bestandteil der Erinnerungskultur. Den Brauch, Bilder der verstorbenen Person zur Trauerfeier an die Trauergäste zu verteilen, gibt es schon seit langer Zeit. Der älteste, erhaltene Totenzettel wurde bereits 1663 in Köln gedruckt.

Verbraucherschutzverein setzt sich für Aufklärung im Bestattungswesen ein

Verbraucherinitiative Aeternitas e.V.: so bezeichnet sich der seit 30 Jahren bestehende Verbraucherschutzverein zur Unterstützung in allen Fragen der Bestattungskultur. Im Zeichen der römischen Göttin der Ewigkeit setzt sich die Initiative für die Transparenz und Liberalisierung des Bestattungswesens ein. Gegründet wurde sie 1984 von verschiedenen Angehörigen, die mit dem Ablauf einer Bestattung schlicht unzufrieden waren: Probleme wie unzureichende Beratungen, mangelhafte Dienstleistungen oder die geringe Transparenz bei Angeboten sollte ihrer Meinung nach verhindert werden – wodurch die Initiative mittlerweile auf über 50.000 Mitglieder gewachsen ist. In diesem Sinne erhält man bei Aeternitas e.V. eine unabhängige und bundesweite Verbraucherberatung zum Thema Friedhof und Weiterlesen →

Wie kann ich mit meinen Eltern über ihre Beerdigung sprechen?

Es ist nicht leicht mit Menschen, die das Thema Tod verdrängen, über die Bestattung zu sprechen. Nur allzu verständlich aber ist diese Haltung. Die meisten Menschen möchten sich nicht mit ihrer eigenen Endlichkeit beschäftigen und schieben das alles weit von sich. Männer tun dies übrigens häufiger und energischer als Frauen. Von Männern hört man gerne auch markante Sprüche wie: „Mich könnt ihr eines Tages im Wald vergraben oder auf den Kompost werfen. Macht bloß kein Theater wegen mir.“ Wir als Bestatter haben längst festgestellt, dass solche Aussagen, ob sie nun von Männern und Frauen kommen, meist gar nicht die wirklichen Weiterlesen →

Vorsorge – Beim Bestatter oder einer Versicherung?

Vielfach kommen jetzt auch Versicherungen auf die Menschen zu und bieten Bestattungsvorsorgepakete an. Das sei besonders kostengünstig und einfach, wird einem suggeriert. Doch, wenn Sie an den Kauf eines Autos denken, suchen Sie sich da zuerst das Auto aus und dann eine passende Versicherung und Finanzierung? Oder gehen Sie zu einer Versicherung und lassen sich von der Versicherungsgesellschaft die Versicherung, die Finanzierung und das Auto verkaufen? Ähnlich ist das bei Bestattungen. Eine Bestattung wickelt man am allerbesten bei uns ab. Wir sind Fachleute und kennen uns auf den Friedhöfen und bei den Formalitäten am besten aus. So etwas überlässt man Weiterlesen →

Welche Fristen gelten für die Urnenbeisetzung?

Wann die Beisetzung einer Urne erfolgen?

Die Antwort auf diese Frage wird viele erstaunen: Es gibt keine Eile! Für die Beerdigung eines Menschen im Sarg, da schreiben die Landesbestattungsgesetze genau vor, wie viel Zeit man hat. Im Durchschnitt werden Verstorbene in Deutschland etwa binnen einer Woche bestattet. Anders sieht das bei einer Urnenbeisetzung aus. Hier gilt der Körper als vergangen, wenn die Einäscherung erfolgt ist. Übrig bleiben nur die nicht verbrennbaren mineralischen Bestandteile des Körpers, von denen keinerlei hygienische Beeinträchtigungen ausgehen, die für die schnelle Bestattung von Särgen als Begründung dient. Man hat also Zeit. Dadurch kann man die Urnenbeisetzung oftmals viel besser planen, kann Angehörigen, Weiterlesen →

Kann ich die Beerdigungskosten von den Steuern absetzen?

Beerdigungskosten von Steuer absetzen

Eine Beerdigung kostet heute im Durchschnitt 4.500 €. Günstige Bestattungen kosten zwischen 1.500 und 2.000 €, teurere Begräbnisse können aber auch schon einmal mit über 10.000 € zu Buche schlagen. Abhängig ist das einerseits von der Bestattungsart und andererseits natürlich davon, was man als Kunde beim Bestatter aussucht. Selbstverständlich sind die Beerdigungskosten eine außergewöhnliche finanzielle Belastungen und daher bietet der Gesetzgeber die Möglichkeit, diese Ausgaben bei der Steuererklärung geltend zu machen. Hierfür gibt es aber einige Regeln zu beachten. Zunächst einmal muss das Vermögen bzw. das Erbe des Verstorbenen für die Bestattungskosten herhalten. Faustregel: Ist das Erbe (inkl. Immobilien- und Weiterlesen →

Wie kann eine Firma aus dem Internet Bestattungen bei uns am Ort für 937 Euro anbieten?

Vorsicht bei Billigbestattern, die im Internet Bestattungen zu unglaublich niedrigen Lockpreisen anbieten

Der Bestattermarkt ist heiß umkämpft. Vor allem in Großstädten gibt es fast keine Straße, in der nicht ein Bestatter seine Dienste anbietet. Da die Sterbezahlen aber weiterhin rückläufig sind, suchen manche Bestatter ihre Kunden inzwischen über das Internet. Hierbei muss man aber einen Unterschied machen zwischen den Seiten der traditionellen Bestattungshäuser, die nur einen Überblick über die Dienstleistungen geben und ein Ratgeber für die schweren Stunden sein sollen, und den Seiten von Billigbestattern, die von Leipzig, Berlin oder sonstwo aus auf einmal bundesweit im Internet Bestattungen zu unglaublich niedrigen Lockpreisen anbieten. Bei letzteren sollte man skeptisch sein, vor allem, wenn Weiterlesen →

Trauerfeier öffentlich – oder nur geladene Gäste?

Trauerfeier öffentlich - oder nur geladene Gäste?

Trauerfeier öffentlich – oder nur geladene Gäste? Wie ist das eigentlich mit einer Trauerfeier? Lädt man nur bestimmte Personen ein, oder ist das öffentlich für jeden? Wie handhabe ich das mit dem Kaffeetrinken? Zunächst einmal geben sich Trauerfeiern in Friedhofskapellen und Beisetzungen am Grab wie eine öffentliche Veranstaltung. Man könnte also meinen, dass da grundsätzlich jeder hingehen und teilnehmen kann. Tatsache ist aber, dass man als derjenige, der die Trauerfeier ausrichtet und als derjenige, der die Mietgebühr für die Trauerhalle bezahlt, auch bestimmen kann, wer an der Feier teilnimmt und wer nicht. Wir als Bestatter kennen dieses Thema vor allem Weiterlesen →

Naturbestattung – mehr als eine interessante Alternative

Naturbestattung - mehr als eine interessante Alternative

Beerdigung in den Händen der Natur Die Naturbestattung hat sich in den vergangenen Jahren etabliert. Der Begriff steht für verschiedene Formen „naturnaher Beisetzungen“ und stammt ursprünglich aus dem Umfeld der Urnenwaldbetreiber. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Beerdigung in der Natur – und das nicht nur, weil sie vielleicht besonders naturverbunden sind. Diese Form der Beisetzung bietet viele Vorteile: Da die Urne unter einem zuvor selbst ausgewählten Baum in einer sogenannten Naturbegräbnisstätte bestattet wird, liegt die Grabpflege in den Händen der Natur und entsprechende Kosten entfallen. Inzwischen sind sogar Familien- oder Freundschaftsbäume möglich. Auf unserer Website finden Sie weitere Weiterlesen →