Was ist eine „ÜLU“?

Florian Rupprecht: Was ist eine "ÜLU"?

Bestatter Fabian Rupprecht von Reber Bestattungen erklärt in diesem Gespräch den Begriff „Überbetriebliche Lehrunterweisung“ – kurz: „ÜLU“. Und was sich dahinter verbirgt. Weiterlesen →

Tipps für eine Ausbildung zum Bestatter

Joachim Reber: Ausbildung zum Bestatter

Joachim Reber in einem neuem Interview auf die Frage, ob er Tipps für junge Menschen hat, die eine Ausbildung zum Bestatter machen wollen. Der erfahrene Geschäftsführer von Reber Bestattungen spricht über die Unternehmensphilosophie – und was Auszubildende in ihrer Ausbildung darüber hinaus „mitnehmen“ können … Einfühlungsvermögen und Qualität Wir arbeiten täglich in einem sehr sensiblen Bereich, und wir betreuen Familien, die einen lieben Menschen verloren haben. Bei dieser Organisation, bei dieser Ausgestaltung dürfen keine Fehler passieren, weil wir diese Bestattung nicht einfach wiederholen können. Das ist an uns ein sehr hoher Anspruch an Qualität und an geregelten Prozessen. Und ich Weiterlesen →

Gibt es Voraussetzungen für einen jungen Bestatter?

Bestatter Fabian Rupprecht

In diesem Interview gibt Fabian Rupprecht Hinweise, ob jemand bestimmte Voraussetzungen haben sollte, wenn er den Wunsch hat, Bestatter zu werden. Fabian Rupprecht ist seit Jahren als Bestattungsfachkraft bei Reber Bestattungen tätig und erzählt heute aus seiner eigenen Erfahrung, worauf es ankommt. Bestatter als Beruf(ung) Für Fabian Rupprecht steht fest: Es ist keine Frage des Alters! Wenn es so etwas wie eine Voraussetzung für diesen Beruf gibt, dann stellt sich die Frage nach der Reife und nach dem Charakter eines Menschen. Darüber hinaus spielt seine Grundeinstellung zu diesem besonderen Beruf eine große Rolle. Zudem zählt die Bereitschaft, einen solch verantwortungsvollen, Weiterlesen →

„Warum bist du Bestatter geworden?“

Bestattermeister Nicolai Gand im Interview

Wie entsteht der Wunsch bei einem jungen Menschen Bestatter zu werden? Nicolai Gand, seit sechs Jahren bei Reber Bestattungen tätig, erzählt in diesem Interview, wie er zu dieser Entscheidung gelangte. Bestatter als Beruf(ung) Schon als Kind kam Nicolai Gand in Kontakt mit diesem besonderen Beruf: Die Familie eines Freundes hatte ein Bestattungsunternehmen. Dort zu spielen – das war für ihn völlig normal. Als Jugendlicher dann war der erste Berufswunsch noch Pfarrer. So könnte er für andere Menschen „da sein“ und „etwas für andere Menschen tun“. Doch während eines Praktikums in diesem Betätigungsfeld begegnete ihm auf einer Beerdigung die verantwortungsvolle Aufgabe Weiterlesen →

Ausbildung zum Bestatter – mehr als eine Berufung

Joachim Reber über die Ausbildung zum Bestatter

Wer Bestatter werden will, macht zunächst eine Ausbildung zur „Bestattungsfachkraft“. Doch es bedarf mehr. Was ihm dabei wichitg ist, erzählt Joachim Reber persönlich. Weiterlesen →

Verbraucherschutzverein setzt sich für Aufklärung im Bestattungswesen ein

Verbraucherinitiative Aeternitas e.V.: so bezeichnet sich der seit 30 Jahren bestehende Verbraucherschutzverein zur Unterstützung in allen Fragen der Bestattungskultur. Im Zeichen der römischen Göttin der Ewigkeit setzt sich die Initiative für die Transparenz und Liberalisierung des Bestattungswesens ein. Gegründet wurde sie 1984 von verschiedenen Angehörigen, die mit dem Ablauf einer Bestattung schlicht unzufrieden waren: Probleme wie unzureichende Beratungen, mangelhafte Dienstleistungen oder die geringe Transparenz bei Angeboten sollte ihrer Meinung nach verhindert werden – wodurch die Initiative mittlerweile auf über 50.000 Mitglieder gewachsen ist. In diesem Sinne erhält man bei Aeternitas e.V. eine unabhängige und bundesweite Verbraucherberatung zum Thema Friedhof und Weiterlesen →

Wie kann eine Firma aus dem Internet Bestattungen bei uns am Ort für 937 Euro anbieten?

Vorsicht bei Billigbestattern, die im Internet Bestattungen zu unglaublich niedrigen Lockpreisen anbieten

Der Bestattermarkt ist heiß umkämpft. Vor allem in Großstädten gibt es fast keine Straße, in der nicht ein Bestatter seine Dienste anbietet. Da die Sterbezahlen aber weiterhin rückläufig sind, suchen manche Bestatter ihre Kunden inzwischen über das Internet. Hierbei muss man aber einen Unterschied machen zwischen den Seiten der traditionellen Bestattungshäuser, die nur einen Überblick über die Dienstleistungen geben und ein Ratgeber für die schweren Stunden sein sollen, und den Seiten von Billigbestattern, die von Leipzig, Berlin oder sonstwo aus auf einmal bundesweit im Internet Bestattungen zu unglaublich niedrigen Lockpreisen anbieten. Bei letzteren sollte man skeptisch sein, vor allem, wenn Weiterlesen →