Regenbogenkinder

Ruhestätte der Regenbogen-Kinder in Landau

Zusammen mit dem Krematorium Landau und der Selbsthilfegruppe Leere Wiege unterstützt Reber Bestattungen die würdevolle Beisetzung von Fehlgeburten, Frühgeburten, Totgeburten sowie kurz nach der Geburt verstorbener Säuglinge. Denn in Rheinland-Pfalz werden Kinder unter 500 Gramm normalerweise nicht bestattet.

Um den verwaisten Eltern einen Ort für die Trauer zu geben, existiert auf dem Landauer Friedhof ein Gemeinschaftsgrab – regelmäßig finden Beisetzungen und Gedenkfeiern statt.

Wir wissen um die besondere Situation beim Verlust eines Kindes – und helfen Ihnen gerne und unbürokratisch weiter.

Informationen zur Selbsthilfegruppe Leere Wiege

Die Leere Wiege Selbsthilfegruppe für Mütter und Väter, die ihr Baby durch Fehl-, Früh-, Totgeburt, kurz nach der Geburt oder durch einen medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbruch verloren haben. Eltern, deren Verlust schon längere Zeit zurückliegt, beziehen wir mit ein.

Trauer braucht Zeit und Raum, gleich in welcher Schwangerschafts- oder Lebenswoche das Baby verstarb.

Im schützenden Rahmen der Gruppe tauschen Betroffene Erfahrungen aus und durchleben Gefühle. Wichtig ist bei allem, sich gegenseitig zu stützen und Geborgenheit und Annahme zu vermitteln. Auch wo die Worte noch fehlen.

Gemeinsam suchen Eltern neue Wege, dem Leben wieder einen Sinn zu geben und glücklich zu werden – ohne dabei das verstorbene Kind zu vergessen.Laden Sie hier den Flyer von Leere Wiege als PDF.